Reisedoktor

Reisedoktor

Franz Roitner

Werbung

Blogbeiträge nach Ländern

Campingplatz in den Tirasbergen

„Little Hunters Rest“ heißt mein heutiger Campingplatz in den Tirasbergen. Jäger gibt es hier zum Glück schon lange nicht mehr. Ich bin der einzige Gast und genieße die vollkommene Ruhe.

Little Hunters Rest Camping Camping Tirasberge, Namibia

Hier ist ein traumhaft schöner Platz um länger zu bleiben. Meine Reise geht aber dem Ende zu und so ist das die letzte Nacht im Zelt, die mir aber sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird. Bei einem wärmenden Lagerfeuer unter einem glasklaren Sternenhimmel lasse ich die Seele baumeln.

Namibia Sonnenuntergang

Ballonfahrt über die Namib Wüste (Soussusvlei)

Es ist noch dunkel, ich klettere aus dem Zelt, der Himmel ist bedeckt. Ob heute die Ballonfahrt bei Sonnenaufgang stattfinden wird? Um sechs Uhr warte ich am Eingangstor des Campingplatzes und werde wie vereinbart abgeholt. Die Wolkendecke scheint aufzureißen, jetzt freue ich mich umso mehr auf die Fahrt.

Ballonfahrt Namibia Ballonfahrt Sonnenaufgang

John lässt nochmals heiße Luft in den Ballon und im nächsten Moment schweben wir schon in der Luft. Rasch erreichen wir eine Höhe von 800 Meter über dem Boden. Ein zweiter Ballon begleitet uns die gesamten 90 Minuten in der Luft. Immer wieder tauchen wir in Nebelwolken ein, die Ausblicke sind fantastisch. John, der jeden Tag hier mit dem Ballon fährt, macht ebenfalls ein paar Fotos, „Wolken und Nebel gibt es hier nur 2-3 Mal pro Jahr“.

Ballon Soussusvlei Ballon über den Wolken

Der Wind weht in verschiedenen Höhen in unterschiedliche Richtungen. So wird der Ballon in eine bestimmte Richtung gesteuert. Der Korb streift dabei manchmal sogar fast den Boden.

Namib Sky Ballooning Ballonfahrt Sesriem

ohne Worte …

Namib Sky Ballonfahrt
Elim Düne vom Ballon

Nach der Landung gibt es ein fantastisches Champagnerfrühstück mit geräuchertem Kudufleisch, Springbocksalami und anderen Köstlichkeiten. Eine willkommene Abwechslung zu meinem sonst einfachen Campingfrühstück.

Champagner Frühstueck Ballon Frühstück

Die Dünen von Soussusvlei

Die Parktore zu den Dünen von Soussusvlei öffnen um 05:45 Uhr, das heißt früh aufstehen! Rund 60 Kilometer sind es bis zum Ziel. Nach wenigen Kilometer beginnt der Nebel. Ob sich das frühe Aufstehen lohnen wird? Rechts der Straße erblicke ich einen umherstreifenden Schabrakenschakal. Während ich ihn beobachte, springt vor mir ein Springbock auf die Straße, mit einer Vollbremsung verhindere ich einen Zusammenstoß.
Campingplatz in Sesriem

Die letzten Kilometer sind nur noch mit einem Allradfahrzeug zu bewältigen. Ich reduziere den Luftdruck meiner Reifen um nicht im Sand stecken zu bleiben. Da ich schon zwei Mal hier war, kenne ich die Gegend und finde den Weg hinauf auf eine Sanddüne direkt am Soussusvlei. Nach der Dünenbesteigung beginnt das Warten ob und wann sich der dichte Nebel verzieht. Nach 90 Minuten ist meine Geduld zu Ende, die Sonne will sich nicht zeigen und ich stapfe durch den Sand zurück. Ich mache es mir auf einer Bank gemütlich und schreibe an meinem Reisetagebuch.

Soussusvlei Dünen im Nebel Reisedoktor Reisetagebuch

Die Dünen von Soussusvlei sind bis zu 300 Meter hoch und zählen zu den höchsten Sanddünen der Welt. Es handelt sich hier um Sterndünen, dh. von einem Scheitelpunkt aus verlaufen die Dünenkämme nach allen Richtungen.

Soussusvlei Dünen in Namibia

Ein paar Kilometer weiter befindet sich das Deadvlei, eine Ton-Pfanne mit vielen abgestorbenen Akazienbäumen. Als der Fluss Tsaucheb vor Jahrhunderten seinen Lauf änderte, vertrockneten die Bäume und verrotten aufgrund der Trockenheit sehr langsam. Die Akazien sollen bis zu 500 Jahre alt sein.

Deadvlei in Namibia

Die Sonne hat endlich die Wolken verdrängt und ich bleibe noch bis zum Sonnenuntergang in dieser faszinierenden Dünenwelt.

Sanddünen Namibia Sandpisten nach Soussus Vlei