Reisedoktor

Reisedoktor

Franz Roitner

Werbung

Blogbeiträge nach Ländern

Grogueproduktion (Rum) auf Santo Antao

Überall auf der Insel habe ich bereits Zuckerrohrpflanzen gesehen. Diese stehen nicht auf weiten Feldern,  sondern vereinzelt in den Tälern auf den steilen Hangterrassen. Die Ernte ist daher entsprechend mühsam. Seit über 200 Jahren produziert man hier Rum aus dem Zuckerrohr.  Auf kreolisch nennt man den Zuckerrohrschnaps Grogue.

Zuckerrohr auf Kap Verde Grogue Produktion

Ich besuche heute eine mittelgroße Groguebrennerei auf Santo Antao. Schon von weitem riecht man den gärenden Zuckerrohrsaft. Zwei Männer schieben die Zuckerrohrstängel durch die Presse, wo der ausgepresst Saft in Holzfässer geleitet wird.

Zuckerrohrpresse Zuckerrohrsaft

Die offenen Fässer stehen 5-7 Tage herum und die Fermentierung setzt ein. Kaum zu glauben, dass aus dieser braunen Brühe glasklarer Rum werden soll. Dieser entsteht nach der Destillation des fermentierten Zuckerrohrsafts in von getrockneten Zuckerrohrblättern beheizten Kupferkesseln.

Grogue / Rum Kap Verde Rumproduktion Kap Verde

Heute ist der Tag des Pressens und die Fässer werden gerade fachgerecht für den erneuten Einsatz in Stand gesetzt. Zu kaufen gibt es hier leider keinen fertigen Grogue, die Auszeichnung „handgemacht“ bekommt er aber von mir auf jeden Fall.

Kap Verde: Wanderung durch das Paul Tal

Zwei Reise- und mein Wanderführer empfehlen eine Wanderung durch das Paul Tal. Start ist ein Krater,  wo es zuerst ein Stunde eine steile Kraterwand hinunter geht, dann führt der Weg entlang einer Plastersteinstraße durch das Tal bis zum Meer.  Da meine Beine vom Vortag schon ziemlich müde sind und ich meinen Knien die steile Passage ersparen will, drehe ich die einfach Tour um.

Wanderung Paultal Kinder Kap Verde

Ich starte vom Meer in Vila das Pombas und gehe die Straße in das Tal hinauf. Das Paul Tal gilt als eine der fruchtbarsten Gegenden auf der Insel. Während andere Teile der Insel schon Monate keinen Regen gesehen haben, fließt hier in der Talsohle sogar Wasser und auch von oben spüre ich ein paar Regentropfen. Links und rechts der Straße sehe ich Bananenstauden, Papayabäume und Zuckerrohr. Auf der Straße fahren nur Sammeltaxis und das auch selten, so kann ich ungestört auf den Plastersteinen talaufwärts marschieren.

Papaya Paul Tal

Nach rund 3 Stunden erreiche ich die Bar O Curral. Hier hat sich ein Österreicher niedergelassen, der aus Zuckerrohr der Umgebung hochwertigen Zuckerrohrschnaps brennt. Auf den Kap Verden wird dieses Getränk „Grogue“ nennt. Bevor ich verkoste, genieße ich köstliche selbstgemachte Aufstriche aus Ziegenkäse, Linsen und eine Art Liptauer.

Tor auf Santo Antao O Curral Paul Tal

Mit vollem Bauch verkoste ich dann ein paar Sorten Grogue. Der stärkste hat über 80% Alkohol, die Schärfe überdeckt alles. Ich erwerbe noch einen Liter vom 40% igen in Eichenfässern gereiften Zuckerrohrschnaps und mache mich überaus gut gelaunt 😉 auf den Heimweg.

Paul auf Santo Antao

Küstenwanderung von Ponta do Sol nach Cruzinha da Garca

Mit Sonnenaufgang starte ich meine Wanderung auf Santo Antao und wandere von meiner Pension in Richtung Meer. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Wanderschuhe anhatte, es ist aber sicher schon Jahre her.

Wanderung Santo Antao Wandern Kap Verde

Ein gepflasterter Weg führt entlang der Küste. Die Felsen ragen steil aus dem Meer, unter mir höre ich die Wellen brechen. Schon nach etwa einer Stunde taucht plötzlich ums Eck der Ort  Fontainhas auf. Die Steinhäuser stehen wagemutig auf schmale Felsen.

Esel Kap Verde Corvo

Kurven schlängeln sich weiter den Felsen entlang, bis ich den kleinen Ort Corvo erreiche. Das schmale Tal ist fruchtbar und es wird Mais und Gemüse angebaut. Ziegen haben in Felsnischen ihren Stall. Danach führt der alte Pflasterweg weiter westwärts. Immer wieder bieten sich fantastische Ausblicke auf die Bergwelt und auf schwarze Sandstrände.

Küstenwanderung Santo Antao

Nach rund 6 Stunden erreiche ich den Fischerort Cruzinha da Garca. Rund 2 Stunden hinke ich der Zeit meines Wanderführers hinterher. Dafür habe ich viele schöne Ausblicke in Ruhe genossen und unzählige Fotostopps eingelegt. Ein Aluguer-Fahrer kommt mir im Ort gleich mit seiner Preisliste entgegen und bringt mich in 50 Minuten zurück nach Ponta do Sol.

Schwarzer Strand Kapverden