Reisedoktor

Reisedoktor

Franz Roitner

Werbung

Blogbeiträge nach Ländern

Reisetagebuch meiner Ostsee Kreuzfahrt mit Mein Schiff 4, 2015

Reisekarte Ostsee

-Werbung-

17.07.2015: Ankunft auf der Mein Schiff 4

Ziemlich genau sieben Jahre nach meiner ersten Kreuzfahrt, damals war ich im Mittelmeer unterwegs, stehe ich nun vor meiner Unterkunft für die nächste Woche. Das Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 4 wurde erst vor wenigen Wochen getauft und ich freue mich auf einem nagelneuen Schiff in der Ostsee unterwegs zu sein.

Mein Schiff 4

Die Farben blau und beige dominieren meine Kabine, das ist genau nach meinem Geschmack. Eine eigene Kaffeemaschine steht auf der Mein Schiff 4 in jeder Kabine bereit. Das gefällt mir besonders gut. Die Sonne geht in diesem Fahrgebiet im Juli bereits sehr früh auf. So kann ich schon zeitig meinen Espresso auf dem eigenen Balkon genießen.

Mein Schiff 4 Kabine Bett Mein Schiff 4

Ich mache eine kurze Orientierungsrunde an Board. Das ist gar nicht so einfach. Mein Schiff 4 misst knapp 300 Meter und als Passagier bewege ich mich auf den unterschiedlichsten Decks mit vielen Bars, Restaurants und Freizeitmöglichkeiten. Einen groben Überblick habe ich, in meine Kabine finde ich auf den ersten Anhieb aber noch nicht zurück. Aber ich habe ja noch eine Woche Zeit um jeden Winkel des Schiffes kennenzulernen.

Kabine Mein Schiff 4 Mein Schiff 4 Balkon

11 Restaurants stehen insgesamt zur Auswahl. Ich wähle heute das Atlantik-Klassik Restaurant. Zur Wahl stehen zwei Menüs. Ich kann die einzelnen Speisen beliebig mischen. Sowohl die Speisen als auch die Tischgetränke im Atlantik Restaurant sind im Premium All inclusive Konzept von TUI Cruises inkludiert.

Restaurant Atlantik Mein Schiff 4
Vor dem Schlafengehen drehe ich noch eine kurze Runde am Deck. Mein Schiff fährt heute Nacht von Kiel in Richtung Helsinki. Finnland ich komme!

Mein Schiff 4 Nachtansicht

18.07.2015: Mein Schiff 4 – mein Besuch auf der Brücke

Ein ganz besonderer Höhepunkt steht für mich heute auf dem Programm. Mit einer Sondergenehmigung als Reiseblogger darf ich auf die Brücke von Mein Schiff 4. Nach einem kurzen Security-Check und voller Ehrfurcht betrete ich das Kommandozentrum des Kreuzfahrtschiffes.

Security Check Brücke Mein Schiff 4

Zwei Mann sitzen im Zentrum der Brücke und überwachen die Displays. Ich muss an die Fernsehserie Raumschiff Enterprise denken. So ähnlich wird also heutzutage ein Kreuzfahrtschiff gesteuert. Ein weiteres Crewmitglied geht ständig auf und ab und beobachtet mit seinem Fernglas den Horizont.

Mein Schiff 4 Brücke Steuerung Mein Schiff 4

Kapitän Todd Burgman erklärt mir die verschiedenen Hebeln und Displays. Auch hier gibt es einen Autopiloten, der das Schiff sicher über das Meer führt. Die schwierigsten Manöver sind das An- und Ablegen. Ein Kreuzfahrtschiff hat eine riesige Windangriffsfläche, größer als jedes Segelboot. Bei starkem Wind ist das Manövrieren im Hafen eine sehr herausfordernde Tätigkeit. Hier ist vor allem Erfahrung gefragt. Todd Burgman ist für rund 2.700 Gäste, 1.000 Crewmitglieder und auch für mich verantwortlich. Ich fühle mich in sicheren Händen und freue mich über das gemeinsame Foto.

Kapitän Todd Burgman

19.07.2015: Landgang in Helsinki, der Hauptstadt Finnlands

Heute ist der erste Landgang meiner Ostsee Kreuzfahrt. Von 9 bis 16 Uhr habe ich Zeit Helsinki kennen zu lernen. Ich entschließe mich die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und fahre mit dem ersten Shuttle-Bus von Mein Schiff 4 rund drei Kilometer in das Zentrum der finnischen Hauptstadt. Mein erster Weg führt mich direkt zum weißen Dom von Helsinki, dem markantesten Wahrzeichen der Stadt.

Dom in Helsinki

Kein Helsinki-Besucher verlässt die Stadt ohne die Felsenkirche zu besichtigen. Ich mache mich ebenfalls auf den Fußweg zu dieser Sehenswürdigkeit. Der Raum für die Kirche wurde in einen Felsen gesprengt, der jetzt die Innenwände der Kirche bilden. Das Licht kommt durch die Dachfenster. Eine sehr stimmige Atmosphäre, lediglich die vielen Touristen bringen etwas Unruhe in die Kirche.

Felsenkirche Altar in der Felsenkirche

Viel ruhiger ist es in der Kamppi Kapelle der Stille, die auf einem unspektakulären Platz liegt. Schon von außen sticht einem die besondere Architektur ins Auge. Ich betrete den Raum und spüre sofort eine andere Stimmung als vorhin in der Felsenkirche. Natürlich ist es hier viel kleiner und weniger Menschen besuchen diese Kapelle. Die Einrichtung ist auf das Minimalste reduziert. Ich komme sofort zu einer inneren Stille.

Kamppi Kapelle Kapelle der Stille

Zurück im Zentrum von Helsinki treffe ich auf die Universität, die wie der Dom direkt am Senatsplatz liegt. Und noch ein Gebäude ist besonders markant in der Stadt, die russisch-orthodoxe Uspenski-Kathedrale.

Helsinki Universität Uspenski Kathedrale

Am Hafen bieten einige Unternehmen Bootsausflüge an. Ich habe noch genügend Zeit und verbringe die letzten 90 Minuten bei einer Rundfahrt auf einem Ausflugsboot und lerne so noch die Küste vor Helsinki etwas kennen.

Ausflugsboot Helsinki Helsinki Bootsfahrt

 20.07.2015: St. Petersburg: Katharinenpalast und Peter-Paul-Festung

Ich habe für den heutigen Tag einen organisierten Landausflug von der Mein Schiff 4 gebucht. Der Katharinenpalast liegt rund 25 Kilometer außerhalb der Stadt St. Petersburg in einem Ort namens Puschkin. Bequem reise ich mit dem Bus an und Svetlana, die örtliche Reisebegleitung, erzählt unserer Reisegruppe Interessantes über die Stadt.

St. Petersburg Katharinenpalast

Zuerst heißt es einmal anstellen, denn unsere Busgruppe ist nicht die einzige, die heute den alten Zarenpalast besichtigen möchte. Immer näher komme ich an den Eingang und Stück für Stück bekomme ich mehr von der Fassade des riesigen Schlosses zu sehen.

St. Petersburg Katharinenpalast Katharinenpalast
Die braunen Überschuhe zum Schutz des Holzbodens sind schnell angezogen und schon gehe ich von Zimmer zu Zimmer. Ähnlich wie im Wiener Schloss Schönbrunn sind die Zimmer in einer Flucht angelegt. Ich finde es super, dass man hier fotografieren darf. Eine Ausnahme bildet nur das berühmte Bernsteinzimmer. Ein besonderer Raum, dessen Wände komplett aus Bernstein bestehen.

Raum im Katharinenpalast Gold im Katharinenpalast
Der gesamte Palast wurde im 2. Weltkrieg schwer zerstört und danach wieder möglichst originalgetreu aufgebaut. Jetzt gehe ich noch im Katharinenpark spazieren. Ich könnte den ganzen Tag hier verbringen.

Park Katharinenpalast Katharinenpark
Zu Mittag fahren wir in das Zentrum von St. Petersburg und besuchen den historischen Kern der Stadt. Auf einer kleinen Insel wurde mit dem Bau der Peter-Paul-Festung im Jahr 1703 begonnen und somit von Zar dem Großen der Grundstein für die Gründung St.Petersburgs gelegt. Besonders markant ist die vergoldete Kirchturmspitze, die man schon von weitem sieht.

Peter-Paul Festung Peter-Paul Kirche

Das Innere der Kathedrale ist mit echtem Blattgold verziert und alle russischen Zaren haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so viel Gold an einem Platz gesehen habe.

Peter Paul Kathedrale

21.07.2015: Frühstücksbuffet auf der Mein Schiff 4

Das Frühstück ist angeblich die wichtigste Mahlzeit des Tages und trotzdem bin ich es nicht gewohnt umfangreich zu frühstücken. Da aber ein langer Tag in St.Petersburg auf mich wartet, stärke ich mich für den Landausflug am Frühstücksbuffet auf meinem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 4“.

Restaurant Mein Schiff 4 Käseplatte beim Frühstück

Es wird groß aufgetischt. Besonders appetitanregend ist der Duft von frisch gebackenem Brot in der Backstube, die sich gleich am Eingang vom Restaurantbereich Anckelmannsplatz befindet.

Backstube auf Mein Schiff 4 Frühstücksbuffet Mein Schiff 4

Mehr Abwechslung kann es bei einem Frühstücksbuffet kaum geben. Vom Frühstücksei bis zum Minutensteak, vom Wurstteller bis zum Fruchtsalat wird hier garantiert jeder satt.

Spiegelei Mein Schiff 4 Teeauswahl Mein Schiff 4

21.07.2015: „Es ist alles Gold was glänzt“ in St. Petersburg

Schon gestern war ich von den vielen Vergoldungen im Katharinenpalast und in der Peter-Paul-Festung beeindruckt. Dabei bekomme ich heute noch viele mehr Goldenes zu sehen. Wieder bin ich mit dem Mein Schiff Ausflugsbus unterwegs. Unser Ziel: Der Peterhof, die Sommerresidenz der Zaren.

St. Petersburg - Peterhof

Hier ist alles Gold was glänzt! Im Inneren des Palastes ist leider das Fotografieren verboten. Besonders eindrucksvoll für mich sind die Wasserbecken, Springbrunnen und Wasserkaskaden vor dem Peterhof und im groß angelegten Park.

Peterhof Brunnen Gold im Peterhof

Am Nachmittag habe ich dann drei Stunden Freizeit im Stadtzentrum von St. Petersburg. Eigentlich würde ich drei Tage benötigen, um die Stadt kennenzulernen. Hauptader der 5-Millionenstadt bildet der Nevskij Prospekt mit vielen Einkaufsmöglichkeiten. Erster Besichtigungspunkt ist die Blutskirche, auch Erlöserkirche genannt.

Blutskirche St. Petersburg

Immer wenn ich in einer Stadt bin, suche ich nach einer Möglichkeit die Stadt von oben zu besichtigen. In St. Petersburg finde ich diese in der Isaaks-Kathedrale. In alle Himmelsrichtungen bieten sich fantastische Ausblicke.

Ausblick St. Petersburg Admiralität St. Petersburg

Das wahrscheinlich bekannteste Gebäude ist der Winterpalast direkt im Zentrum der Stadt. In den über 1000 Räumen kann man die Eremitage, eine der größten Kunstsammlungen der Welt, besichtigen. Ich fotografiere sowohl den Palast als auch die umliegenden imposanten Gebäude und flaniere die restliche Zeit in St.Petersburg.

Eremitage St. Petersburg St. Petersburg

22.07.2015: Mein Schiff 4 – Morgenrundgang auf den Decks

Ich wache heute früh auf und entschließe mich einen Morgenrundgang auf meinem Kreuzfahrtschiff, der „Mein Schiff 4“, zu machen. Noch ist es sehr ruhig an Deck und in den verschiedenen Räumlichkeiten, somit herrschen perfekte Bedingungen um Fotos ohne Gäste zu machen.

Mein Schiff 4

Mein Schiff 4 Pooldeck Mein Schiff 4 PinguinMein Schiff 4 Sauna Mein Schiff 4 TUI Bar Mein Schiff 4 Waterkant Bar Mein Schiff 4 WellnessbereichMein Schiff 4 Sportplatz Mein Schiff 4 Sonnendeck

22.07.2015: Ein gemütlicher Tag in der Stadt Tallinn

Vom Hafen ist es nur ein rund 15 minütiger Spaziergang in die Altstadt von Tallinn. Ich nutze aber dennoch den ersten Mein Schiff 4 Shuttle Bus um in die Hauptstadt von Estland zu gelangen. Es ist noch sehr früh und die Straßen sind daher fast menschenleer.

Tallinn, Estland

Ich möchte mir erst einmal einen Überblick über die Stadt verschaffen und gehe zur Olaikirche. 258 Stufen später stehe ich auf dem Kirchturm. Es führt nur ein schmaler Weg um den Turm herum. Für nicht Schwindelfreie eine echte Herausforderung, aber der Ausblick ist es wert.

Altstadt von Tallinn Olaikirche in Tallinn

Mindestens genauso schön ist der Ausblick von der Nikolaikirche. Die Altstadt ist Weltkulturerbe und wäre eine ideale Kulisse für einen Film, der im Mittelalter spielt. Die vielen historischen Gebäude, die sich innerhalb der noch sehr gut erhaltenen Stadtmauer befinden, versprühen viel Charme.

Blick von der Nikolaikirche Weltkulturerbe Tallinn

Mittlerweile hat sich die Stadt mit Besuchern gefüllt und immer mehr bekomme ich das Gefühl mich in einer Kulisse zu bewegen. Souvenirshops reihen sich an Restaurants und Massen an Touristen stürmen die Stadt. Ich finde aber noch viele Ecken und Gassen wo es ruhiger und entspannter ist.

Estland - Tallinn Häuser in Tallinn

22.07.2015: 11 Restaurants auf „Mein Schiff 4“

Verhungern kann man auf der Mein Schiff 4 sicher nicht. Insgesamt stehen 11 Restaurants zur Auswahl. Der größte Andrang und am unkompliziertesten ist das Speisen im großen Buffetrestaurant Anckelmannsplatz. Hier finde ich immer Platz und bediene mich an den unterschiedlichsten Gerichten.

Buffetrestaurant Mein Schiff 4 Obstbuffet Mein Schiff 4

Im Restaurant Atlantik wird das Essen serviert. Es werden 2 Menüs angeboten, aber ich kann mir die Speisen so wie ich möchte zusammenstellen und mein eigenes Menü kreieren. Ich  staune wie gut das Service trotz der vielen Gäste funktioniert. Alles ist auf dem Schiff bestens organisiert.

Atlantik Restaurant Restaurant Atlantik

Das Sushi im japanische Spezialitätenrestaurant Hanami ist ein Traum. Am ersten Abend meiner Kreuzfahrt habe ich hier auch das traditionelle japanische Fondue Shabu-Shabu genossen. Die einwöchige Kreuzfahrt ist zu kurz um alle Restaurants zu besuchen. Das nächste Mal bleibe ich einfach länger und blättere im Mein Schiff Katalog mit den Reiseangeboten für das nächste Jahr.

Sushi auf Mein Schiff 4 Hanami Restaurant

23.07.2015: Mit dem Hop-on Hop-off Bus in Stockholm unterwegs

Nach Helsinki, St. Petersburg und Tallinn habe ich heute auf meiner Kreuzfahrt einen Tag Zeit in der Stadt Stockholm. Ich gehe von Bord und ab dem Hafen fährt ein Hop-on Hop-off Bus durch Stockholm. Ich kaufe mir ein Tagesticket, welches auch für einige Bootsverbindungen gültig ist.

Stockholm Hafen Stockholm am Wasser

Erster Stopp ist das historische Zentrum von Stockholm, auf der Insel Gamla Stan. Die Stadt liegt noch im Morgenschlaf. Geschäfte sperren frühestens um 10 Uhr auf. Da ich nicht zum Shoppen hier bin, stört mich das nicht, ganz im Gegenteil. Ich finde es immer schön zu beobachten, wenn eine Stadt erwacht.

Stadsholmen Häuser in Stockholm

Auf der Insel liegt auch der Königspalast. Um 12:15 findet die traditionelle Wachablöse statt. Es dauert eine Zeit bis alle Besucher hinter die Absperrungen dirigiert werden. Pünktlich startet die Zeremonie mit den Wachen und musikalischer Begleitung.

Wache am Königspalast Wachablöse in Stockholm

Weiter geht es mit dem Bus zum Rathaus von Stockholm. Vom Turm aus habe ich einen schönen Blick auf den Stadtkern, wo ich den Vormittag verbracht habe. Stockholm liegt auf vielen Inseln und in der Stadt liegt die Grenze zwischen dem Wasser der Ostsee und dem Süßwasser des Mälarsee. Stockholm wird, wie viele andere Städte auch, Venedig des Nordens genannt.

Stockholm

Am Abend verlasse ich mit „Mein Schiff 4“ Stockholm. Vor uns liegt eine rund fünfstündige Fahrt durch die Schärenwelt zurück ins offene Meer. Die Sonne geht heute sehr spät unter und so sitze ich bis spät in die Nacht bei angenehmen Temperaturen auf dem offenen Deck.

Schärenwelt Schweden Schären um Stockholm

Diese Passage ist sicherlich die schönste und spektakulärste auf der gesamten Seereise. Begleitet von vielen Möwen, Segel- und Motorbooten gleiten wir durch das Labyrinth der kleinen Inseln. Für mich sind das unvergessliche Stunden an Bord.

Schweden - Schären Mein Schiff Vier

24.07.2015: Seetag auf Mein Schiff 4

Seit gestern Abend sind wir in Richtung Kiel, dem Endpunkt meiner Ostseekreuzfahrt unterwegs. Ein ganzer Tag auf dem Meer ist eine willkommene Abwechslung nach dem doch recht anstrengenden Sightseeing-Programm der letzten Tage.

Außenalster Eisbar auf Mein Schiff 4Champagner auf Mein Schiff 4 Der blaue Balkon

Ich lasse die letzte Woche noch einmal Revue passieren und beschließe:
Mein Schiff, ich komme wieder!

Mein Schiff 4 TUIcruises

Die Reise wurde von TUI Cruises unterstützt. Vielen Dank.

Mein Schiff 4