Reisedoktor

Reisedoktor

Franz Roitner

Werbung

Reiseangebote

Blogbeiträge nach Ländern

Reisetagebuch meiner Winterreise nach Finnland

Karte Finnland Kakslauttanen

20.03.2012 Hotel & Igloo Village Kakslauttanen in Ivalo, Finnland

Den Koffer auf einem Handschlitten gepackt suche das Blockhaus Nr. 13, mein Zuhause für die nächsten fünf Nächte. Die kalte Luft beißt im Gesicht. Mit dem Lageplan vom Hotel & Igloo Village Kakslauttanen, den mir die freundliche Rezeptionistin bei der Ankunft übergeben hat, finde ich schnell mein warm beheiztes Blockhaus.

Hotel & Iglo Village Kakslauttanen Blockhaus im Hotel Kakslauttanen

Mein Gepäck lasse ich gleich beim Eingang stehen und nutze die Zeit bis zum Sonnenuntergang mit einem Spaziergang durch den Schnee. Stille, die man hören kann, 250 Kilometer nördlich des Polarkreises. Als Stadtbewohner genieße ich die vollkommene Ruhe, die mich umgibt.

Hotel Kakslauttanen Winter in Finnland

Die Kälte lässt mich schnell in mein Blockhaus zurückkehren. Die eigene Sauna ist schnell aufgeheizt. Nach dem ersten Saunagang wage ich eine Abkühlung. Barfuss versinke ich neben der Tür im Schnee, die Beine fangen an zu brennen. bis ich mich für ein paar Sekunden gänzlich im weichen Schnee wälze. Herrlich wohltuend ist die Dusche danach, die mich wieder auf Normaltemperatur bringt. Anschließend entfache ich ein Feuer im Kamin und genieße das Knistern und Flackern des Feuers.

Finnische Sauna, Kakslauttanen Kaminfeuer im Village Kakslauttanen, Ivalo

21.03.2012 Mit einem Husky-Hundeschlitten durch Finnland

Die Morgensonne strahlt vom wolkenlosen Himmel auf die weiße Schneedecke. Die Temperaturen bewegen sich um die -10°, die klare Luft lässt mich tief durchatmen. Von weitem ist schon das Gebell der Hunde zu hören. Auf einer riesigen Fläche stehen Hütte an Hütte, davor und auf den Holzbehausungen sitzen, liegen und stehen die Besitzer, rund 150 Huskys, die hier ihr Zuhause haben.

Husky Hundeschlitten Reisen Huskies Hundeschlitten Finnland

Zum ersten Mal lenke ich ein Huskygespann durch den Norden Finnlands. Ich erhalte ein kurze, etwa 5-minütige Einweisung, wie ein Hundeschlitten zu steuern ist. „Wenn man die Fußbremse betätigen kann, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen“, meint Minna von der Huskyfarm. Die Tiere kennen den Weg, man muss das Gespann nur ab und zu etwas einbremsen oder es ganz zum Stehen bringen.

Hundeschlitten Reisen Husky Finnland Reisen

Drei Huskypaare sind meinem Schlitten vorgespannt. Ganz hinten ist das kräftigste Hundepaar, in der Mitte, die jungen, unerfahrenen Hunde und ganz vorne das klügste Paar, welches die Gruppe anführt. Ich begebe mich in meine Position hinten am Schlitten. Während das Gespann noch festgebunden ist, ziehen die Huskys schon kräftig und ungeduldig nach vorne. Sie freuen sich auf den Auslauf, unglaublich stark ist ihr Bewegungsdrang.

Husky Schlittenfahrt Finnland: Hundeschlitten Husky

1, 2, 3, und los geht es. Die Tiere starten auf den präparierten Pisten und laufen mit beachtlicher Geschwindigkeit vorbei an Sträuchern und Bäumen durch die unberührte Landschaft. Nach den ersten, etwas verkrampften Minuten beginne ich die Fahrt so richtig zu genießen. Ein Film sagt mehr als tausend Worte:

22.03.2012 Eine Nacht im Schneeiglu im Hotel Kakslauttanen, Finnland

„Am besten schlafen sie mit warmer Skiunterwäsche, Socken und Haube“ empfiehlt die Rezeptionistin, „ihr Schneeiglu ist die Nummer vier, fangen sie von rechts an zu zählen“. Bevor es Abend wird, inspiziere ich meine Unterkunft für die kommende Nacht, ein Schneeiglu im Hotel Kakslauttanen.

Schneeiglu Kakslauttanen Schneeiglu Finnland

Ich sehe acht Türen in einer Schneewand und betrete mein Zimmer Die Schneewand ist etwa einen Meter dick, im Iglu steht ein großes Bett, darüber hängt ein kleiner Dekorationsteppich. Sehr spartanisch eingerichtet, denke ich, aber man kommt ja nur zum Schlafen her. Sanitäre Anlagen gibt es im Schneezimmer keine; wenigstens ein Toilettenhäuschen befindet sich in der Nähe.

Kakslauttanen Toilette Schneeiglu Schneeiglu Finnland Kakslauttanen

Nach dem Abendessen nehme ich meinen Schlafsack und beziehe bei eisigen Temperaturen meine Unterkunft. Bei gemessenen -4°C liege ich im oben fest zugezogenen Schlafsack und versuche zu schlafen. Die Kälte drängt von allen Seiten an meinem Körper, an einen festen Schlaf ist nicht zu denken. Nach einer knappen Stunde hin- und herdrehen auf der kalten Unterlage packe ich meine Sachen, verlasse die Kühltruhe und mache mir noch ein schönes Kaminfeuer in meiner heimeligen Blockhütte. Gute Nacht!

Schneeiglu Innenansicht Eingang Schneeiglu Finnland

23.03.2012 Rentierschlittenfahrt in Finnland

Über Nacht hat leichter Schneefall eingesetzt. Ich ziehe einen wärmenden Schneeoverall über und stapfe durch den frischen Schnee. Er knirscht laut unten meinen Schuhen. Ich besteige einen der Rentierschlitten und lasse mich gemächlich durch die Winterlandschaft ziehen.

Anfangs ist mir das Tempo zu langsam. Ich habe mir eine Geschwindigkeit wie bei einem Pferdegespann vorgestellt. Doch von Minute zu Minute genieße ich mehr und mehr die Langsamkeit. Die Fahrt geht vorbei an Birken- und Pinienbäumen; kleine Schneeflocken tanzen durch die Luft. Trotz der Kälte höre ich Vögel zwitschern.

Rentier in Finnland Rentierschlitten in Finnland

Mitten im Wald stoppen wir. Maxim, der Mitarbeiter von der Rentierfarm, macht Feuer und kocht einen wärmenden Tee. Ich frage ihn nach seiner bunten Tracht; ob diese eine traditionelle Kleidung der Samen sei. Er verneint. Diese Kleidung wurde erst vor einigen Jahren entworfen, aber so stelle er ein beliebtes Fotomotiv für Touristen dar. „Rentiere sehen und riechen sehr schlecht, hören aber über weite Distanzen“, erklärt Maxim.

Kakslauttanen Rentier Schlittenfahrt Samen in Finnland

Nach der Pause bringen uns die Tiere zum Ausgangspunkt zurück. Ein herrlicher, langsamer, ruhiger, entspannter, entschleunigender Ausflug in die Winterlandschaft Finnlands.

24.03.2012 Mit dem Schneemobil zum Eisfischen

Schneemobil am Inarisee, Finnland Schneemobilfahrt in Finnland

Mit dickem Overall und Sturzhelm bekleidet pflüge ich durch den Schnee. Mit einem Schneemobil fahre ich zum Inarisee. Der Lärm des Motors stiehlt die Idylle. Ich denke an den lärmenden und stinkenden Rasenmähertraktor, den ich als Kind gelenkt habe. Das Schneemobil ist aber nur Mittel zum Zweck, denn ich will heute Fische im zugefrorenen See fangen.

Per Hand drehe ich den Bohrer durch die ein Meter dicke Eisdecke. An die nur 30 cm lange Miniangel hänge ich einen Köder und lasse den Hacken ein paar Meter durch das Loch in das eiskalte Wasser sinken. Jetzt heißt es warten. Wie Pinguine stehen ich und die anderen Eisfischer am See und beobachten, ob sich das Angelgarn bewegt. Unsere Bemühungen bleiben erfolglos.

Eisfischen Finnland Eisfischen Inarisee Eisfischer am Inarisee, Finnland

Meine Fahrt über das Eis geht weiter zu einer alten Holzkirche, die seit 1760 am Ufer des Sees steht. Die Innentemperaturen dieser Kirche erreichen im Winter bis zu -40°C, im Sommer bis zu +30°C. Vielleicht hat deswegen der Pfarrer früher hier nur 2-3 Mal pro Jahr einen Gottesdienst abgehalten. Heutzutage wird die Kirche zu Mittsommer und zu Ostern genutzt, und viele Paare lassen sich in dieser Kirche trauen.

Wildmark Kirche Inari Wildmark Kirche Inarisee

24.03.2012 Eine Nacht im Glasiglu, Polarlicht inklusive!

Ein Bett, ein WC und ein Waschbecken unter einer Glaskuppel, sonst nichts. Spartanisch sind die Glasiglus im Hotel Kakslauttanen eingerichtet. Der Raum ist angenehm temperiert und nach Sonnenuntergang lege ich mich unter den Sternenhimmel.

Glasiglu im Hotel Kakslattanen Glasiglu Kakslauttanen

Die meisten Gäste kommen nicht der Sterne wegen, sie übernachten hier um das Polarlicht direkt vom Bett aus zu beobachten. Ich habe Glück und auch diesen Abend findet das Lichtspektakel am Himmel statt.

Polarlicht, Nordlicht Nordlicht in Skandinavien

Das Polar- oder Nordlicht wird durch Partikelströme (Protonen und Elektronen) von der Sonne verursacht. Sie werden mit dem Sonnenwind in das Weltall geschleudert. Wenn die vom Magnetfeld der Erde eingefangenen Partikel auf Stickstoff- und Sauerstoffmoleküle der Erdatmosphäre prallen, entstehen die Polarlichter in einer Höhe von 100-200 Kilometern Höhe.

Polarlicht Lappland Nordlicht Finnland

Fotos von diesem Naturphänomen habe ich bereits in den Nächten zuvor gemacht. So kann ich den letzten Abend entspannt vom Bett aus den Himmel betrachten und mit den Erinnerungen der letzten Tage einschlafen.