Reisedoktor

Reisedoktor

Franz Roitner

Werbung

Blogbeiträge nach Ländern

Palenque, die historische Mayastadt im Dschungel

Wir haben gestern die mexikanische Hochebene hinter uns gelassen und befinden uns ab jetzt in tieferen Lagen. Dementsprechend sind die Temperaturen gestiegen. Frühmorgens ist es schon schwülwarm. Bei unserer Ankunft am Parkplatz der historischen Mayastadt Palenque überfallen uns schon die fliegenden Händler mit Mückensprays. War es auf der bisherigen Reise mehr oder weniger Insektenfrei, so sollte sich  das ändern. Gut mit Sonnenmilch und Insektenspray eingecremt gehe ich  durch das Eintrittstor zu den Ruinen von Palenque.

Mayastaette in Palenque Mexiko Palenque

Die üppige Vegetation verdeckt die alten Ruinen. Mit jedem weiteren Schritt kommen die Tempel besser zum Vorschein, und nun stehe ich vor den bekannten Tempelpyramiden. Es ist wieder so ein Moment, wo einem der Atem wegbleibt. Die gesamte tropische Kulisse mit den alten Bauwerken  ist sehr eindrucksvoll.

Palenque

Einen noch besseren Ausblick habe ich vom Tempel des Kreuzes. Hier kann ich auch den Palast mit seinem Turm gut ausmachen. Der Turm diente früher wahrscheinlich als Sternwarte. Eine Gruppe der Mayas siedelte sich rund 100 Jahre n. Chr. hier an. Um das Jahr 700 n. Chr. dürfte die Stadt ihren Höhepunkt erreicht haben. Zu sehen sind heute nur mehr rund 50 Gebäude, Palenque dürfte aber in früheren Zeiten rund 10 Mal so groß gewesen sein.

Palast von Palenque Mayatempel in Palenque

Der Weg führt mich entlang eines kleinen Flusses hinunter zum 2. Eingangstor der Anlage. An einer Stelle führt der Weg über eine Hängebrücke. Hier fließt das Wasser über Kaskaden. Reste der historischen Dschungelstadt sind heute von Moos überzogen. Große alte Bäume stehen auf den alten Gemäuern, dicke Baumwurzeln schlingen sich über die Steinmauern. Der Anblick erinnert mich an die berühmten Khmer Tempel  in Kambodscha.

Wasserfall Palenque Dschungeltempel in Mexiko

Um 800 n.Chr. etwa gaben die Maya die Stadt auf. Der Grund für das Verlassen ist bis heute noch nicht wirklich bekannt. Man vermutet, dass aufgrund von Trockenperioden die Menschen in der Stadt nicht mehr ernährt werden konnten und eine  Hungersnot die Bewohner zwang aufs Land zu ziehen. Dieses Schicksal teilte  man sich höchstwahrscheinlich auch mit anderen Mayagruppen im heutigen Mexiko.

Palenque in Mexiko